SPORT IN PRENZLAUER BERG

Hockeyteam strebt in die Bundesliga

Ein neuer Platz, zwei Olympiasieger und große Pläne – die Hockeyabteilung der SG Rotation Prenzlauer Berg stellt sich neu auf. Mit 500 Mitgliedern, besten Trainingsbedingungen und neuen Medien startet der Verein durch. Das Ziel: Die Bundesliga.

 

Der Hockeysport in Prenzlauer Berg hat eine inzwischen über 60jährige Tradition. 1954 wurde im damaligen Bezirk eine Hockeyabteilung gegründet. Nach Stationen in der Sportgruppe „Dynamo Berlin-Mitte“ und der Betriebssportgruppe der Druckereien, „Rotation“, brachte der Beitritt zum Berliner Hockey-Verband und zum Deutschen Hockey-Verband im Oktober 1990 auch den jetzigen Namen: „Sportgemeinschaft Rotation Prenzlauer Berg e. V.“ 

Zeitung Prenzlauer Berg Magazin
Sport mit Zukunft und Emotionen: Die Hockeyjugend von Rotation Prenzlauer Berg. Foto: Promo Club

Die Sportgemeinschaft Rotation ist im 21. Jahrhundert ein Mehrspartenverein, Hockey dabei neben Fußball die größte der insgesamt sechs Abteilungen. Das war nicht immer so: Noch 2002 spielten hier nur 134 Mitglieder Hockey. Dank des Einsatzes engagierter Mitglieder in Schulen und Kitas stiegen die Mitgliederzahlen jedoch bald wieder. Acht Jahre später hatten sie sich bereits verdoppelt. Heute zählt der Verein stolze 500 Mitglieder – weit über die Hälfte davon sind unter 18 Jahre alt. Und denen wird einiges geboten – wie das jährliche Hockeycamp im Thüringischen Jena, mit der diesjährigen Rekordteilnahme von fast 100 Rotation-Jugendlichen.

 

Neuer Platz, neue Medien

Jetzt geht der Verein auch in Sachen Medien neue Wege. Mit einem eigens produzierten Drei-Minuten-Video erweitert die Hockeyabteilung der SG Rotation Prenzlauer Berg ihre Außendarstellung. Die Macher wollen damit den Sport im Osten Berlins populärer machen.

Das Video entstand anlässlich der Eröffnung der neuen Kunstrasenanlage an der Ella-Kay-Straße am

3. Oktober diesen Jahres. Auf dem neuen Platz trainierte die Hockeyjugend mit zwei internationalen Größen des Sports:  den beiden Hockey-Olympiasiegern Moritz Fürste und Martin Häner. In starken Bildern vermittelt der Clip Emotionen und Begeisterung, die den Hockeysport nicht nur bei Rotation auszeichnen.

Auch Fürste und Häner kommen im Video zu Wort. Auch Abteilungsleiter Michael Hug war bei der Eröffnung des neuen Platzes dabei. Für ihn ist Rotation „eines der spannendsten Hockeyprojekte, das wir in Deutschland haben“. Michael Hug macht kein Geheimnis daraus, dass Rotation perspektivisch in der Hockey-Bundesliga spielen möchte.

„Wir wollten zeigen, wie cool unser Club ist. Und das ist uns auch ganz gut gelungen“, ist Michael Hug

mit dem 180-Sekunden-Ergebnis des Clips mehr als zufrieden. Die Initiatoren erhoffen sich mit dem Imagevideo, Rotation in der Hockeyfamilie besser positionieren zu können. Gleichzeitig wollen sie für mehr

Interesse am Hockeysport in Prenzlauer Berg sorgen und so potentielle Unterstützer ansprechen.

Verantwortlich für das Imagevideo ist der Berliner Filmemacher Louis Vignat, der bereits eine Reihe

interessanter Videoprojekte umgesetzt hat. „Als ich hörte, dass so viele spannende Leute das Hockeyprojekt

bei Rotation vorantreiben, musste ich nicht lange überlegen, ob ich hier auch etwas

mitgestalten möchte.“ So erklärte sich der gebürtige Franzose schnell bereit, für Rotation ein Imagevideo

zu drehen: „Was hier passiert, hat mich einfach sofort begeistert!“

red. Okt 2016

Weitere Informationen auf: www.rotationhockey.de