MANUFAKTUREN IN PRENZLAUER BERG

Schick und stylisch

Schokolade, Seifen, Kleider, Bücher – handgemacht wird in Prenzlauer Berg nahezu alles. Handmade in Prenzlauer Berg erscheint wie ein Label für die feinen Kostbarkeiten und schicken Kleider, die hier entstehen. Ein Spaziergang durch die Welt der Unikate.

Wer durch die Stargarder Straße läuft, der hat links und rechts der Straße bereits einen Eindruck, wie vielseitig Kreativität in Prenzlauer Berg sein kann. Manufakturen, die sich Manufakturen nennen, oder eben einfach ihre eigenen Kreationen ins Schaufenster hängen, wechseln sich mit schicken Boutiquen ab. Das ist auf der Hufelandstraße oder auf der Kastanienallee oder in der Oderberger Straße nicht anders. 

Auf der Stargarder Straße kommt man irgendwann an einen Laden, der eine Boutique für vielerlei ist. In diesem Shop lässt sich ein Fach mieten, um darin seine Kunstwerke oder Kreationen anzubieten und zu verkaufen. Schöne Tücher, feine Keramik, buntes Puppengeschirr sind in den Regalen zu finden. Kleine Täschchen und Taschen aus Segeltuch und Stoff-Flicken – für den Gürtel, für die Reise, zum Shoppen. Auch Rucksäcke aus recyceltem Material und handgeschöpfte Seifen mit duftenden Blüten lagern in den kleinen und größeren Fächern, an Haken an den Wänden oder auf Podesten. 

 

Vielfalt der Kreationen

Solche Läden mit Verkaufsfächern auf Zeit gibt es einige in Prenzlauer Berg. Das ist ein schönes Geschäftsmodell: Verkaufsflächen unterschiedlicher Größen lassen sich für beliebige Zeiten mieten. Darin können die eigenen Produkte selbst arrangiert und angeboten werden. Die Laden-Betreiber übernehmen Verkauf und Fürsorge für die angebotenen Kreationen. Sie können auch Auskunft über die Macherinnen und Macher geben. Abgerechnet wird nach Verkauf oder nach Ende der Laufzeit. Ein schönes Modell für die HerstellerInnen des Handgemachten – und ein schönes Modell auch für Kundinnen und Kunden, die auf solche Weise einen Einblick in die Vielfalt der Prenzlauer Berger Manufakturen bekommen.

Manufakturen in Berlin Prenzlauer Berg
Handgemachtes gibt es in zahlreichen Manufakturen in Prenzlauer Berg. Foto: al

Der Trend im digitalen Zeitaler

Handgemacht in Manufakturen – das ist im digitalen Zeitalter ein Trend, der sich immer weiter ausbreitet. Wir Kundinnen und Kunden greifen zu Unikaten, die liebevoll produziert und liebevoll verpackt sind. Wir trinken das handgebraute Bier aus den kleinen lokalen Brauereien – wie zum Beispiel das Pfefferbräu auf der Prenzlauer Allee. Wir lassen uns bei der Schneiderin um die Ecke unsere Garderobe anfertigen. Wir schenken unseren Kindern Puppen und Spielzeug, das Künstlerinnen und Künstler per Hand entworfen und gestaltet haben.

Oder wir betätigen uns selbst als Manufaktur: Immer mehr Menschen besuchen Näh- und Töpferkurse, lernen beim Floristen das Blumen-Binden und bei Kräuterkundigen das Herstellen von heilenden Tees und wohltuenden Tinkturen. – Die solcherart per Hand produzierten Waren lassen sich dann in den Fächer-Boutiquen oder via Internet zum Kauf anbieten. Eine schöne, nutzbringende Symbiose.

Manufakturen zum Kennenlernen

Doch noch schöner ist es doch eigentlich, an den Boutiquen und Läden der Manufakturen selbst vorbeizuschlendern und hineinzugehen. So lässt sich Kleidung, Seife oder Flechwerk, lässt sich Schmuck und Getöpfertes anfassen, anprobieren, in die Hand nehmen. Diese sinnliche Erfahrung des Handgemachten bietet das digitale Shoppen und Stöbern nicht. Und man kommt beim persönlichen Manufakturen-Bummel auch mit den MacherInnen selbst ins Gespräch.

Eine Manufaktur der besonderen Art sei noch empfohlen. Eigentlich ist es eher ein Mix aus Verkauf, Manufaktur und Reperatur-Cafe: In der Oderberger Straße residiert seit vielen Jahren ein Spielzeug-Laden. Hier gibt es neues und gebrauchtes Spielzeug aller Art und für viele Altersgruppen. Hier wird auch Spielzeug repariert – selbstverständlich von Hand.

-red-, Sep. 2018


poke pelelina berlin
alt Wien berlin