Herbst/Winter

Teezeit in Goldgelb

Weiß, schwarz oder rot; belebend, beruhigend oder heilsam – Tee ist das ganze Jahr über ein Allround-Getränk. Deutschlandweit werden allein 16,4 Milliarden Tassen Kräuter- und Früchtetee getrunken, Tendenz steigend.

 

Auch der Konsum von Schwarz- und Grüntees erreicht Millionenhöhe. In Herbst und Winter sind wärmende und aromatische Tees besonders beliebt. Waren im vergangenen Jahr süße, kalorienarme Kuchen-Kreationen die Tee-Favoriten, so liegen in diesem Jahr  ayurvedische Gewürztee-Mischungen mit beispielsweise Kurkuma, Kardamom, Zimt, Kakaoschalen und Pfeffer ganz weit vorn. Doch auch die selbstbewussten Einzelgänger Ingwer und Minze sind sehr begehrt. Das macht sie so zeitlos wie die bereits zu Großmutters Zeiten wohltuenden Geschmackssorten Melisse und Fenchel-Anis-Kümmel.

„Interessanterweise erwarten wir - wie in der aktuellen Mode - im Bereich der Früchtetees eine Nachfrage nach Geschmackssorten in der Trend-Farbe Goldgelb“, sagt Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee. Hatte es Pfirsich 2016 gerade noch unter die Top Ten geschafft, so ist er auf Platz fünf vorgerutscht, gefolgt von den gleichfarbigen Neueinsteigern Mango und Zitrus. 

Wichtig für den wahren Teegenuss sind neben der Zubereitungszeit – Schwarztees benötigen drei bis fünf Minuten, Kräuter- und Früchtees gern bis zu zehn Minuten – die echten Inhaltsstoffe. Der Trend geht zu natürlichen Tees ohne künstliche Aromen. Fairtrade ist dabei ebenso angesagt wie Bio-Tees.

red, November 2017


Zeitung Prenzlauer Berg Kiezzeitung